Wettlauf zum Südpol

Eine Chance tat sich auf: Mit Markus Lanz, Joey Kelly, Tom Walek und Hermann Maier zum Südpol. Wie geil ist das denn?

Im August 2010 suchte das ZDF zwei Teilnehmer für eine Expediton zum Südpol anläßlich des 100-jährigen Jubiläums der Entdeckung durch Amundsen und Scott. Es soll einen Wettbewerb geben: Deutschland gegen Österreich. Es hagelte über 9000 Bewerbungen, einschließlich meiner. Ich war total überrascht, als ich zu den 60 Ausgewählten zählte und eine Einladung zu einem harten Ausscheidungs-Wochenende in Bayern erhielt. Zu dem Zeitpunkt war ich überhaupt nicht in Form und hatte zuviel Gewicht. Dennoch habe ich es versucht und teilgenommen.
 
Es war ein höchst interessantes, spannendes und extrem anstrengendes Wochende am Gollenhof in Sielenbach. Auf einer riesigen Wiese am Waldrand waren dann reihenweise Übungen zu absolvieren und auch durch die Nacht anstrengende Leistungen zu vollbringen.
Nun, qualifiziert habe ich mich nicht. Von den 58 Anwesenden wurden 10 zu einem zweiten Test am Gletscher des Kitzsteinhorns eingeladen, bis dann die 2 Gewinner feststanden. Egal, auch wenn ich nicht dabei sein werde, es war ein tolles Wochenende mit Markus Lanz und Joey Kelly. Und ich habe wirklích nette Menschen kennen gelernt. Das Foto zeigt unser "Team White". Sunny (vorne links) war sogar bei der Endausscheidung dabei. Weitere Fotos gibt es nicht, weil das ZDF die Rechte hat. Inzwischen würde das Südpolrennen einschließlich des Ausscheidungs-Castings mehrfach gesendet.
 
Auf dieser Wiese, abseits jeder Zivilisation, habe ich die Nacht vor dem Casting verbracht, weil es in der Nähe keine Unterkünfte gab.
Gleich zweimal müssten wir durch einen Teich mit ekligen Wasserlinsen schwimmen. Das Programm war echt hart.
Eine von mir gefertigte Handskizze nach GPS-Angaben während einen Orientierungsrennens.
Unser Team "White". Sunny hat es ins Semifinale geschafft.
 
Besonderheit:
Dieses Casting hat mein Denken und meine Lebensführung radikal verändert. Nie wieder soll es mir passieren, dass ich zu einem Zeitpunkt für eine außergewöhnliche Aktivität nicht fit bin, nie wieder. Es muss künftig möglich sein, mit einem Sondertrainingsprogramm in kurzer Zeit sich überraschend anbietende, ungewöhnlich ehrgeizige Vorhaben angehen zu können. Dafür ist eine permant gute Grundfitness Bedingung.

Sport      Blog